Auftaktspiel Volkssportliga der B-Junioren am 01.10.2014 gegen SV Bad Berka

Das Spiel war gut besucht, es gab mehr Zuschauer als in der Champions-League.

Unser Auftaktspiel in der Volksportliga der männlichen Jugend B war aus Sicht der Trainerin J. Karl ein gelungener Einstand, der Teamgeist hat in der männlichen Jugend B Einzug gehalten, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

In den ersten fünf Minuten lagen unsere Jungs in Führung, konnten es leider nicht weiter ausbauen, da die Gegner aus Bad Berka schon noch eine „Übermacht“ bildeten. Unsere Jungs gaben jedoch nicht auf und kämpften bis zum Schluss und können mit dem Ergebnis von 32:20 für Bad Berka trotz allem sehr zufrieden sein.

Unsere Torschützen waren:
Philip Graf (1), Lucas Schnelle (5), Hannes Köhler (5) und Kevin Schneider (9)

Ein echter Prüfstein am ersten Spieltag

Aufbruchstimmung, Teamgeist und eine ordentliche Portion an Kampfeswillen hält derzeit in den Reihen der B-Juniorinnen Einzug. Nachdem in den vergangenen Wochen ein durchaus intensives und hervorragendes Training bei hoher Beteiligung absolviert wurde, blickt das Team nun mit großer Vorfreude dem Saisonauftakt entgegen. Der Startschuss fällt für die Handballerinnen der Spielvereinigung am kommenden Sonntag beim Schlotheimer SV 1887, einem nicht ganz unbekannten Gegner aus vergangenen Spielzeiten.

Der Fokus der vergangenen Trainingseinheiten lag bei den Kranichfelderinnen verstärkt auf den Grundlagen einer erfolgreichen und variableren Abwehrarbeit. So möchten die Juniorinnen vor allem die aus der vergangenen Saison bisweilen sehr gut umgesetzten offensiven Abwehrsysteme weiter verbessern und um einzelne Deckungsvarianten bereichern. Durch noch schnelleres und flexibleres Verschieben und bessere Absprache innerhalb der Abwehrformationen sollen die gegnerischen Offensiven noch öfter zu unüberlegten Handlungen und Abschlüssen gezwungen und somit leichte Bälle erobert werden.

In der Offensive – wenn der Ballgewinn nicht zum direkten Torerfolg über ein schnelles Umkehrspiel erfolgen kann – hat das Team mittlerweile auch mehrere Auslösehandlungen einstudiert, um gegen die Vielzahl möglicher Abwehrkonstellationen sicher und selbstbewusst vorgehen zu können. Der Abschluss kann in jedem Fall durch jede Spielerin – nach freispielen in der Gruppe oder mittels 1:1-Verhalten – gesucht werden. Allein an der Entscheidung, wann welche Situation besser passt, müssen die Juniorinnen noch fleißig trainieren.

Gerade auch diese Situationen so praxisnah wie nur möglich zu üben, war Inhalt der Vorbereitung. In zwei gemeinsamen Trainings zum Erfahrungsaustausch mit Frauenteams aus der Region konnte neben der Abwehrarbeit auch das Entscheidungstraining aufgegriffen werden.

Am Sonntag gilt es nun direkt am ersten Spieltag, einen echten Prüfstein in Angriff zu nehmen. Die Schlotheimerinnen stehen in der erfolgreichen Entwicklung als Handballerinnen in nichts nach und verweisen aus den vergangenen Spielzeiten ebenso auf eine erfolgreiche Bilanz auf hohem Thüringer Handballniveau. Zu erwarten ist sicher ein „Abtasten“ zum Spielbeginn, bevor die beiden Mannschaften sich so langsam ihrer Stärken besinnen werden und sich ein spannendes Spiel zum Saisonauftakt entwickeln sollte.

1861 e.V.

Privacy Preference Center