Rosenfestlauf 21.Juni 2014

Die Resonanz auf unseren Lauf war wieder sehr gut und es gab viele positive Rückmeldungen der Teilnehmer. Atmosphäre und Strecke sind gelobt worden.
Vor allem haben wir uns über die rege Teilnahme der Kinder gefreut. An den Kinderläufen nahmen 58 Kinder teil, die kräftig von ihren Eltern und Freunden angefeuert wurden (26 Kinder 500 m / 17
Kinder 1000 m / 15 Kinder 2000 m).
Auf den längeren Strecken (7km/12km) starteten 29 Läufer und Läuferinnen. Am Nordic Walking beteiligten sich 7 Sportler und Sportlerinnen.
Bestzeit auf der 12km-Strecke erreichte Peter Leihbecher aus Blankenhain, der für die SV Ichtershausen startet, mit 49:20. Beste Frau war Elke Friedrich aus Bad Berka mit 1:03:19.
Auf der 7km-Strecke siegte Uwe Heinert vom OLV Weimar mit 32:40. Schnellste Frau war Anne Schröpfer aus Kranichfeld mit 43:58.
Auf der 7km-Nordic-Walking-Strecke waren Karin Menge und Sandra Westhaus aus Nauendorf mit 1:09:08 die schnellsten. Frank Helm vom Mühltallauf-Verein Eisenberg kam kurz danach als einziger männlicher Teilnehmer mit 1:09:59 ins Ziel.
Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung. Die 7 km-Strecke, die als fester Wanderrundkurs mit Hilfe der Sponsorenmittel durch die Laufgruppe Kranichfeld aufbereitet und beschildert wurde
erlebte in dieser Form ihre Premiere.

Laufgruppe „Team Rosenfestlauf“

Ergebnisse 8.Rosenfestlauf Kranichfeld 21.6.2014

Umzug beim Rosenfest in Kranichfeld

Liebe Sportfreunde,
im Namen des Vorstandes unseres Vereins möchte ich mich bei allen Akteuren rund um die Teilnahme am Rosenfestumzug sehr herzlich bedanken.
Mit unserem Auftritt ist es uns gelungen, uns als Spielvereinigung im wahrsten Sinne des Wortes vereint zu präsentieren.
Besonderer Dank gilt unserem Hauptsponsor Klaus Neumann und seinen Mitarbeitern.
Der Rosenfestlauf am Samstag war ebenfalls ein voller Erfolg. Die Presse berichtete schon.
Ich hoffe, in den Medien sind weitere Fotos von uns zu finden.
Elke Elling
Bildschirmfoto 2014-06-23 um 13.07.58 Bildschirmfoto 2014-06-23 um 13.08.18 Bildschirmfoto 2014-06-23 um 13.08.41 Bildschirmfoto 2014-06-23 um 13.09.58 Bildschirmfoto 2014-06-23 um 13.10.13

TSG Kaulsdorf I – SpVgg Kranichfeld I 1:0 (0:0)

Spielbericht für den Spieltag 10.05.2014
Quelle: http://www.tsg-kaulsdorf.de/aktuell.html

Partie auf Augenhöhe!
Schiedsrichter: Schönefeld (Bad Blankenburg)
Zuschauer: 123
TSG: Ziermann, K. Müller, Bauer, Jahn, Lindow, Merkl, Lerche, M. Röppischer, Apel (81’
Walther), Krieck, Esefeld
Tore: 1:0 47‘ M. Röppischer (FE)
BVK: RK 47‘ Abdu Chebli

Die Kaulsdorfer konnten in diesem Heimspiel nahtlos an die gute Leistung von Stadtilm anknüpfen. Trotz einiger Umstellungen im Kader wurde das Konzept der Trainer, den Gegner früh zu attackieren, gut umgesetzt. In SPM3 wurde Esefeld perfekt von Röppischer frei gespielt, doch Stadelmann reagierte großartig. 2 Minuten später war auch Ziermann gefordert. Einen Hinterhaltschuss von Schulz lenkte er noch um den linken Torpfosten. Nächster Aufreger war ein Esefeld- Freistoß. Dieser strich aber haarscharf am Gehäuse vorbei. In der Folgezeit gab es einige Minuten Leerlauf. Beide Mannschaften versuchten dabei, ihr Spiel unter Kontrolle zu bringen, was aber Mitte der 1. HZ beiden nur phasenweise gelang. Die Gäste versuchten, die TSG, mit ihrer cleveren und sicheren Spielweise immer wieder zu locken, um damit ihre schnellen Spitzen in Szene zu setzen. In der 26‘ vergab, zum Glück für die Gastgeber, Ali Chebli eine 100%ige. 2Minuten später antwortete Kaulsdorf mit einem Knaller ans rechte obere Eck durch Merkl. Die TSG blieb nun weiter bissig. Krieck verpasst nach einer Ecke nur knapp und Lerche verzog kurz vor der Pause aus 25m. Im letzten Heimspiel schossen die Gäste in SPM47 ihren Siegtreffer, doch dieses Mal war die “Minute 47“ ihr Knackpunkt. Abdu Chebli foulte Krieck nach eigenem Fehler im Strafraum sehr ungestühm, so dass der Elfmeterpfiff die logische Konsequenz war. Kapitän Röppischer ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen. Übrigens sah Abdu Chebli für diese Aktion die Rote Karte. Kausldorf blieb nun am Drücker. Leider fehlten in der Phase bis zur 60. Minute Apel und Krieck das Glück, um das Ergebnis höher zu stellen. In der letzten halben Stunde bäumten sich die Gäste trotz Unterzahl noch einmal auf. Sie wollten sich nicht mit der drohenden Niederlage zufrieden geben. Saul hatte in der 68‘ die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er verzog aus sehr aussichtsreicher Position. Der Gastgeber verlegte sich nun immer mehr aufs Konterspiel. Leider fehlte wie schon so oft das Quäntchen Glück, um den Sack vorzeitig zuzumachen. Am Ende des Spiels fiel den Kranichfeldern außer langen Bällen nichts Nennenswertes mehr ein, so dass die 3 Punkte in einem guten Kreisoberligaspiel verdient in Kaulsdorf blieben.

Reiner Jahn

1861 e.V.

Privacy Preference Center