Archiv der Kategorie: Fussball

TSG Kaulsdorf I – SpVgg Kranichfeld I 1:0 (0:0)

Spielbericht für den Spieltag 10.05.2014
Quelle: http://www.tsg-kaulsdorf.de/aktuell.html

Partie auf Augenhöhe!
Schiedsrichter: Schönefeld (Bad Blankenburg)
Zuschauer: 123
TSG: Ziermann, K. Müller, Bauer, Jahn, Lindow, Merkl, Lerche, M. Röppischer, Apel (81’
Walther), Krieck, Esefeld
Tore: 1:0 47‘ M. Röppischer (FE)
BVK: RK 47‘ Abdu Chebli

Die Kaulsdorfer konnten in diesem Heimspiel nahtlos an die gute Leistung von Stadtilm anknüpfen. Trotz einiger Umstellungen im Kader wurde das Konzept der Trainer, den Gegner früh zu attackieren, gut umgesetzt. In SPM3 wurde Esefeld perfekt von Röppischer frei gespielt, doch Stadelmann reagierte großartig. 2 Minuten später war auch Ziermann gefordert. Einen Hinterhaltschuss von Schulz lenkte er noch um den linken Torpfosten. Nächster Aufreger war ein Esefeld- Freistoß. Dieser strich aber haarscharf am Gehäuse vorbei. In der Folgezeit gab es einige Minuten Leerlauf. Beide Mannschaften versuchten dabei, ihr Spiel unter Kontrolle zu bringen, was aber Mitte der 1. HZ beiden nur phasenweise gelang. Die Gäste versuchten, die TSG, mit ihrer cleveren und sicheren Spielweise immer wieder zu locken, um damit ihre schnellen Spitzen in Szene zu setzen. In der 26‘ vergab, zum Glück für die Gastgeber, Ali Chebli eine 100%ige. 2Minuten später antwortete Kaulsdorf mit einem Knaller ans rechte obere Eck durch Merkl. Die TSG blieb nun weiter bissig. Krieck verpasst nach einer Ecke nur knapp und Lerche verzog kurz vor der Pause aus 25m. Im letzten Heimspiel schossen die Gäste in SPM47 ihren Siegtreffer, doch dieses Mal war die “Minute 47“ ihr Knackpunkt. Abdu Chebli foulte Krieck nach eigenem Fehler im Strafraum sehr ungestühm, so dass der Elfmeterpfiff die logische Konsequenz war. Kapitän Röppischer ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen. Übrigens sah Abdu Chebli für diese Aktion die Rote Karte. Kausldorf blieb nun am Drücker. Leider fehlten in der Phase bis zur 60. Minute Apel und Krieck das Glück, um das Ergebnis höher zu stellen. In der letzten halben Stunde bäumten sich die Gäste trotz Unterzahl noch einmal auf. Sie wollten sich nicht mit der drohenden Niederlage zufrieden geben. Saul hatte in der 68‘ die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er verzog aus sehr aussichtsreicher Position. Der Gastgeber verlegte sich nun immer mehr aufs Konterspiel. Leider fehlte wie schon so oft das Quäntchen Glück, um den Sack vorzeitig zuzumachen. Am Ende des Spiels fiel den Kranichfeldern außer langen Bällen nichts Nennenswertes mehr ein, so dass die 3 Punkte in einem guten Kreisoberligaspiel verdient in Kaulsdorf blieben.

Reiner Jahn

Ankündigung Schiedsrichterlehrgang

Der SR Ausschuss des KFA hat einen weiteren Schiedsrichteranfängerlehrgang terminiert. Er beginnt am Freitag den 4.Juli  108.30 Uhr an der Sportschule Bad Blankenburg und findet an den WE 4.-6. und 11.-13.Juli statt.

Unsere Spielvereinigung ist nach der Abmeldung von Otto Bräuer als Schiedsrichter des Vereines in der Pflicht. Uns droht noch für diese Saison eine Ausfallgebühr (200-€). Bei Nichterfüllung des SR Solls im dritten Jahr wird ein Punktabzug für die 1.Mannschaft ausgesprochen werden. Deshalb der dringliche Aufruf an Sportfreunde die uns helfen wollen, meldet Euch baldmöglichst bei mir.

Ihr müsst mindestens 12 Jahre sein und Interesse am Fußballsport haben.
Ronald Telle 0160-8107177  und ronaldtelle@freenet.de

Gruß Ronald

sl1sl2

SPIELBERICHT “ERSTE” GEGEN KRANICHFELD

SG Ober-/Unterweißbach 1. – SpVgg Kranichfeld 1. 3:2 (HZ 0:1)
Sieg in Überzahl
Die SG Ober/Unterweißbach feierte einen ganz wichtigen Sieg gegen enorm starke Kranichfelder. Sicher war der knappe Erfolg der Tatsache geschuldet, dass die Gäste nach zwei Platzverweisen dezimiert waren. Am Ende musste man sogar noch bangen, denn die Auswärtigen blieben selbst in Unterzahl noch torgefährlich.
Zum Spielverlauf:
Die erste halbe Stunde der Partie ging an die Hausherren. Kranichfeld versuchte, das Spiel konzentriert aus der Abwehr heraus aufzubauen, aber die SG-Akteure konnten geschickt stören und erarbeiteten sich optische Vorteile. So ergaben sich auch erste Chancen. Ein Eckball nach guter Aktion von Florian Malter wurde von Felix Matuschek (12.) nur knapp verpasst. Eine weitere Strafraumszene mit Marwin Glocke und Daniel Unbehaun (14.) sowie ein Malter-Freistoß (18.) brachten vorerst nichts ein. Dann erneut Freistoß von Malter aus halblinker Position, Marwin Glocke (23.) flog nur um Zentimeter am Ball vorbei und am langen Pfosten kam Daniel Unbehaun einen Tick zu spät. Beim nächsten Sturmlauf von Marwin Glocke (26.) zog Abwehr-Chef Sven Hartung-Füsting die Notbremse und musste mit Rot den Platz verlassen. Den Freistoß konnte der Torwart klären. Die nun folgende Szene stellte den Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf. Nach Eckball von Christian Saul wurde ein vermeintliches Handspiel nicht geahndet, der Kranichfelder Angreifer Rico Kraeuter (31.)reagierte am schnellsten und der Ball zappelte zur Gästeführung im Netz. Danach verloren die Hausherren etwas den Faden und ließen auch Zweikampfhärte und Konsequenz vermissen. Kranichfeld hatte in Unterzahl sogar mehr vom Spiel.
Die Wende erfolgte sofort nach Wiederanpfiff. Der mit Gelb vorbestrafte Marius Seider beging ein dummes Foul an Daniel Unbehaun (46.) und kassierte Gelb-Rot. Das war die Initialzündung für die Hausherren. Zum Glück konnte man in dieser Phase gleich die Möglichkeiten nutzen. Zunächst gelang dem vorgerückten Pierre Probst (47.) ein wunderbarer Kopfballtreffer nach Malter-Flanke und kurz darauf hatte Felix Matuschek (51.) mit sattem Flachschuss aus spitzer Position das Spiel gedreht. Aber es mussten weitere Treffer her um Sicherheit zu haben. Marcus Fuhrmann vergab zunächst einen Hochkaräter (55.) konnte aber kurze Zeit später nach Flanke von Chris Wisser zum 3:1 (62.) erhöhen. Dann zeigte sich die Qualität der Gäste aus Kranichfeld, die mit zwei Mann weniger auf dem Platz gleichwertig waren und sich bis zuletzt gegen die Niederlage wehrten. Der Anschlusstreffer fiel nach einem Freistoß von Robin Wagenknecht (81.). Der Knaller von der Strafraumgrenze ging an der Mauer vorbei und schlug im Torwart-Eck ein. Bei der SG scheiterte Chris Wisser (69./82.) noch zweimal knapp, und Kranichfeld blieb aufgrund der individuellen Qualität seiner Spieler gefährlich und lies die Einheimischen bis zur letzten Minute um den knappen Sieg zittern.
Damit ist wieder ein Schritt Richtung möglicher Klassenerhalt geglückt und sorgt für weiteren Optimismus.
SG: B.Beyer, Fuhrmann, Probst, M.Beyer, Dornberger, Unbehaun, Oesteritz, Schubert, Malter, Glocke (60. Wisser)(G) , Matuschek (70. Franke)
Kranichfeld:  Stadelmann (G), Jacky, Abdu Chebli, Wagenknecht, Schultze, Kraeuter (55. Ali Chebli), Bergmann (G) (74. Seidl), Saul, Hartung-Füsting (R), Seider (GR), Schulz
Tore:  0:1 Kraeuter (31.)  1:1 Probst (47.)  2:1 Matuschek (51.)  3:1 Fuhrmann (62.)

In der Fußball-Kreisoberliga verliert die Spielvereinigung Kranichfeld gegen den SV 09 Arnstadt II mit 0:2 (0:2).

Im Duell der Tabellennachbarn nahmen die Gäste aus Arnstadt erfolgreich Revanche für die mit dem gleichen Ergebnis erlittene Hinspiel-Niederlage. In der zerfahrenen und ereignisarmen Partie verdienten sich die Nullneuner den Auswärtsdreier durch eine kompakte und disziplinierte Defensive, die kaum etwas zuließ, einem Chancenplus und auch dem nötigen Quäntchen Glück. 

Der Kontrahent zwar mit mehr Ballbesitz, aber ohne Durchschlagskraft in der Offensive. Wer weiß, welche Richtung das Spiel genommen hätte, wenn der Elfmeter für die Einheimischen den Weg ins Tor fand, doch Sven Merten verhinderte mit einer Glanzparade einen möglichen Rückstand (10.). Danach fast der Führungstreffer für die Gäste. Phillip Popig mit kluger Spielverlagerung auf den frei stehendenNick Schumacher, dessen Schuss aus 20 Metern von der Lattenunterkante wieder ins Feld zurücksprang (25.). Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause entschieden die Arnstädter das Spiel zu ihren Gunsten.

Sven Merten verhindert ein Tor mit Glanzparade. Unter tatkräftiger Mithilfe des Kranichfelder Torwarts, welcher Popigs Distanzschuss durch die Hände gleiten ließ (38.), gingen der SV 09 Arnstadt in Führung. Fast mit dem Halbzeitpfiff erreichte ein langer Ball Marco Hillebrands Chris Machts, der mit vehementem Antritt seinen Gegenspieler abschüttelte und Torwart Wendelmuth keine Abwehrchance ließ (45.). Im zweiten Durchgang verwalteten die Gäste den Vorsprung gegen nie aufsteckende, aber harmlose Gastgeber. So geriet Arnstadts zweiter Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil, Chris Machts, der einen besser postierten Mitspieler übersah und Marcus Nicolai, der zu eigensinnig agierte, vergaben Torchancen in aussichtsreichen Positionen.

 SV 09 Arnstadt II: Merten, Langer (67. Finke), Micas-Maure, Schwulera, Becker, Popig, Bräutigam, Hillebrand, Schumacher (89. S. Trefflich), Nicolai (80. Hehling), Machts.
SpVgg. Kranichfeld:Wendelmuth, Jacky, Schmidt, Michel, Schultze (42. Kräuter), Chebli (56. Bachner), Hause, Saul, Bergmann, Seidl, Schulz.
Zuschauer: 63,
Schiedsrichter: Fischer (Kaulsdorf),
Tore: 0:1 Popig (38.), 0:2 Machts (45.).

Uwe Vester / 24.03.14 / TA

Quelle: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Entscheidung-schon-vor-der-Pause-1064542795

Pokal – Achtelfinale

FSV Gräfenroda – SpVgg Kranichfeld 1:2 n.V. (1:0/1:1)

Im Pokal-Achtelfinale trafen mit dem FSV Gräfenroda und der SpVgg Kranichfeld zwei Kreisoberligisten aufeinander. Die Partie wurde in Frankenhain ausgetragen.

In der 14. Minute die erste Gelegenheit im Spiel. Ewald hatte freie Bahn, wurde aber abgeblockt, den Nachschuss setzte Sanchez am rechten Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite wehrte Torwart Straube einen 40-Meter-Knaller von Schulz mit zur Ecke ab (22.).

1981978_656623594396250_546805128_nVier Minuten später Freistoß für die Gastgeber. Ewald traf den rechten Pfosten, den Abpraller köpfte Klötzer zum 1:0 ins rechte Dreiangel. Dann kam Michel überraschend vor dem Gräfenrodaer Tor in Ballbesitz, konnte aber die Möglichkeit nicht nutzen (31.). Nach Sauls Eckball von der rechten Seite jagte Jacky das Leder mit Risiko über das FSV-Gehäuse (37.). In der 40. Minute köpfte Klötzer einen Freistoß von Ewald am rechten Pfosten vorbei.

Beim Freistoß von Ewald fehlte das nötige Quäntchen Glück, der landete am Querbalken (55.). Es war nicht zu übersehen, dass Kranichfeld in der zweiten Hälfte immer mehr die Initiative übernahm und Jacky mit seinem 30-Meter-Hammer an Straube scheiterte (60.). In der 65. Minute der verdiente Ausgleich. Schulz hatte freie Bahn und traf mit seinem platzierten 20-Meter-Schuss zum 1:1 ins rechte Eck. Danach Gelegenheiten auf beiden Seiten, die nicht genutzt wurden. Somit ging es in die Verlängerung. Da verfehlte Wolf in der 105 Minute den Gästekasten. Die Entscheidung fünf Minuten später. Saul schoss einen Freistoß vors Tor, und Leutnant spitzelte das Leder zum 1:2-Endstand über die Linie.

Gräfenroda: Straube, Lutze, Hofmann, Räthlein, Sanchez, Greßler (72. S. Wolf), Langpeter, Ph. Reuss, Ewald, M. Reimann, Klötzer

Schiedsrichter: Steinacker (Arnstadt)

Zuschauer: 110

Quelle: http://www.fsv-graefenroda.de